Freitag, 27. April 2012

Gekündigt und ein Neuanfang

Die "Hungrigen Enten - Hungry Ducks" sind künftig nicht mehr im Buchhandel erhältlich, denn ich habe den Vertrag mit dem publizierenden Verlag gekündigt. Das hat mehrere Gründe:


  • Im zweiten Halbjahr 2011 wurde kein einziges Buch gekauft (das lag zu einem guten Teil an fehlender Werbung und daran, dass ich keine Lesungen gemacht habe).
  • Nur wenige Bücher verkaufen sich über einen längeren Zeitraum als ein Jahr gut (Shizukas Entengeschichte hat immerhin anderthalb Jahre durchgehalten).
  • Ich habe selbst kaum noch Zeit, mich um Werbung für das Buch und um Lesungen zu kümmern. Das kommt zum einen daher, dass ich verstärkt als Dozentin und Texterin tätig bin - beides wichtige Einnahmequellen, die durch gelegentliche Buchverkäufe nicht wettgemacht werden können. Zum anderen hat unsere Familie im Oktober 2011 Zuwachs bekommen, was die mir für die Schreiberei und Buchwerbung zur Verfügung stehende Zeit weiter reduziert.


Die gute Nachricht ist, dass ich noch etwa zwanzig Restexemplare der "Hungrigen Enten" habe, die bei mir käuflich erworben werden können. Allerdings werden die nicht für alle Ewigkeiten in meinem Arbeitszimmer auf Kundschaft warten - wenn ich den Platz brauche, werde ich die Bücher an öffentliche Bibliotheken, Schulbüchereien oder die örtlichen Kindergärten und Arztpraxen spenden.

Für Buchlesungen mit anschließendem künstlerischem Arbeiten stehe ich selbstverständlich weiterhin zur Verfügung, im Rahmen von Kindergeburtstagen ebenso wie für Schwimmbäder, Freizeitparks, Schulen und Bibliotheken (Kontakt ist im Profil zu finden).

Fehlt noch der Neuanfang ... Mein Mann machte mich kürzlich auf die Möglichkeiten des e-Books aufmerksam. Ich besitze selbst einige der Dateien, die auf dem MacBook auch ganz hübsch aussehen, und meine große Tochter bekundete hingebungsvoll Interesse an "Computerbüchern". Ich werde mich also in den nächsten Wochen in die Thematik einarbeiten und die folgenden Geschichten aus dem Leben der kleinen Shizuka auf elektronischem Wege veröffentlichen (ja, das ist eine Vorankündigung):


  • Krabbelviecher! - きゃあ虫! (Witziges und Interessantes aus dem Reich der Insekten; Shizuka ist immer noch im Kindergartenalter - zwei Geschichten)
  • Architektenträume (Outdoor-Geschichte mit der Anleitung zum Bau eines Baumhauses, mit einem Buch im Buch und vielen komischen Wörtern; Shizuka ist nun bereits größer und kann selbst lesen)

Bis jetzt ist noch völlig offen, in welchem Format die Lektüre erscheinen wird, ob es eine Veröffentlichung über eine der üblichen Internethändler sein wird oder ein Alleingang, und - abhängig vom Dateiformat - auf welchen Endgeräten die Lektüre lesbar sein wird. Ich selbst wünsche mir das, was bei meinen Kindern zum Einsatz kommt: Farbige Bücher mit vielen Bildern, die virtuell umgeblättert werden wie "echte" Bücher, auf dem Bildschirm eine Doppelseite zeigen und (das ist mir wichtig) einfach verfügbar sind. Ich werde also eine Möglichkeit suchen, im Layout nahe am herkömmlichen Buch zu bleiben, die Daten aber für möglichst alle Computersysteme, Smartphones und elektronische Lesegeräte verwendbar machen. Soweit möglich. Meine Tochter liest und lässt vorlesen, wo immer wir uns gerade befinden - auf dem Computer am Schreibtisch, dem MacBook auf dem Balkon, dem Sofa und in der Badewanne, auf dem iPhone beziehungsweise meinem Nokia im Bus und in der Eisdiele. Ich nehme an, dass Geräte wie Kindle, Oyo, Kobo und dergleichen mit vielen bunten Bildern (die zu einem Kinderbuch definitiv dazu gehören) eventuell Probleme haben werden - muss mich aber noch kundig machen. Wie das Buch "Hungrige Enten - Hungry Ducks" wird es nicht um ein finanziell zielgerichtetes Projekt handeln, ich werde versuchen, den Preis für die Buchdateien niedrig zu halten. Und ich werde mir den Veröffentlichungsvertrag der "Hungrigen Enten - Hungry Ducks" noch einmal sorgfältig durchlesen. Ich erinnere mich, dass ich mir die eigenständige Veröffentlichung als e-Buch vorbehalten und die Rechte nicht an den Verlag gegeben habe. Vielleicht gibt es auch für die Enten eine Möglichkeit, als elektronische Version fortzubestehen.