Samstag, 9. Mai 2015

Nachtrag

Eine längere Recherche online und in diversen Tierbestimmungsbüchern hat etwas Licht in eine dubiose Sache gebracht: Wir haben keine Kröten im Park gesehen, sondern Ochsenfrösche. Shizukas Papa hatte das nach dem ersten Blick auf die nach Hause gebrachten Beweisfotos schon gesagt, war sich aber - wie wir - relativ sicher, dass die Tiere eigentlich nicht in Japan leben. Tun sie doch. Irgendwann einmal haben die (was irgendwie alle deutschen Kinder irgendwann mal aufschnappen) in Nordamerika und Teilen von Afrika beheimateten Tiere über Schiffsfracht den Weg nach Japan gefunden. Und nach China. Und nach Australien. Und nach Europa. Sogar in Frankreich und Italien soll es inzwischen einige Populationen von Ochsenfröschen geben. 

Die hier beobachteten ウシガエル (ushigaeru, Rana catesbeiana oder Nordamerikanischer Ochsenfrosch) sehen im Vergleich zu den meisten im Internet zu findenden Bildern etwas zierlicher und kleiner aus, sind dunkelgrün bis schwarz, aber eindeutig Ochsenfrösche. Die laut Wikipedia dazugehörenden Kaulquappen haben wir aber ganz sicher nicht gesehen - "unsere" Kaulquappen sind inzwischen zu kleinen Fröschen geworden, die etwa die Größe einer getrockneten Linse haben. Ausgehend von den in der deutschen Linsensuppe verarbeiteten Linsen, selbstverständlich - es geht hier nicht um exotisches Gemüse. 

Die hier zu sehenden Frösche sitzen auf Blättern vom Breitwegerich (Plantago major), auf Japanisch セイヨウオオバコ. Auch diese Pflanze ist nicht im eigentlichen Sinne heimisch, sondern eine Neophyte, die sich von Europa aus in Japan ausgebreitet hat und heute von Hokkaido bis Okinawa verbreitet ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen