Mittwoch, 18. Dezember 2013

Ein Baum!

Papa hat am Freitag einen Weihnachtsbaum gekauft. Einen ganz echten, lebenden Nadelbaum. Mama sagt, der heißt Nordmanntanne, aber ich weiß gar nicht, ob das wirklich ein Mann ist. Gibt es das, bei Pflanzen? So richtig meine ich, Männer und Frauen, die unterschiedlich aussehen? Ich glaube nicht.

Jedenfalls haben wir jetzt einen Weihnachtsbaum auf dem Balkon stehen. In einem Weihnachtsbaumständer, aber ohne Weihnachtsbaumschmuck. Normalerweise kommen nachts, wenn wir schlafen, kurz vor Heiligabend ein paar Engel zum offenen Fenster herein und schmücken den Weihnachtsbaum für uns. Wenn wir am nächsten Morgen wach werden, steht der fertig geschmückt im Wohnzimmer. Die Lichter dürfen wir allerdings erst am Heiligabend anmachen. Sagt Mama. Dieses Jahr waren die Engel noch nicht da. Ich will auch gar nicht, dass die kommen. Ich will den Baum diesmal selbst schmücken. Oder zumindest helfen. 

Mama hat gesagt, das ist okay. Aber nur, wenn wir schneller sind als die Engel. Wir haben vorsichtshalber schon einmal den Christbaumschmuck aus dem Keller geholt, damit die den da nicht finden. Der steht jetzt im Wohnzimmer. Und wir waren einkaufen. Weil meine kleine Schwester so furchtbar neugierig ist und alles immer anfassen und aufessen will, gibt es dieses Jahr keine Glaskugeln am Baum. Mama sagt, das ist doof, wenn wir Großen uns über den Baum freuen, und die Kleine kriegt nur geschimpft und darf nicht anfassen. Also haben wir ganz viele Strohsterne und Strohengel und Strohzapfen und Strohkugeln und Strohrentiere gekauft. Und einen Stern, der aus Weidenzweigen geflochten ist. Das sieht bestimmt total schön aus, wenn der Baum ganz mit Stroh geschmückt ist. Aber der glitzert und glänzt dann eben nicht so viel wie sonst. Die Glaskugeln reflektieren immer die Lichter von den Kerzen, und das fehlt dieses Jahr. 

Am Samstag dürfen wir den Baum vom Balkon herein holen, hat Mama gesagt. Ich freu mich schon so! Und ich werde ganz sicher ein Bild machen mit meinem Fotoapparat und das nach Japan schicken. Denn meine Oma dort hat keinen Weihnachtsbaum. In Japan gibt es nicht so viele Bäume, auf den ganzen kleinen Inseln ist nicht so viel Platz. Außerdem feiern die Leute in anderen Ländern Weihnachten ganz anders als hier. In Spanien gibt es auch keinen Weihnachtsbaum, haben wir in der Schule gelernt. Und in Griechenland kriegen die Kinder erst am Dreikönigstag Geschenke. Naja, bei uns gibt's da auch nochmal Geschenke - weil Papa am Dreikönigstag Geburtstag hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen